Gehalt Bayern München: Die Gehaltsliste des deutschen Rekordmeisters

Bayern München gibt in der Bundesliga von allen Vereinen am meisten Geld für Spieler und Spielergehälter aus. Das überrascht Sie nicht? “Geld schießt Tore” ist eine steile These, die in Fußball-Deutschland immer wieder diskutiert wird. Wer viel Geld für Spieler zur Verfügung hat, kann sich logischerweise auch die besten Spieler der Welt in den Kader holen. Jedenfalls wird ein hohes Budget die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg steigern. Doch Fußball ist ein Spiel der Wahrscheinlichkeiten, das auch mal zugunsten des Außenseiters ausgehen kann. Dennoch hat der FCB wieder eine fulminante Gehaltsliste aufgestellt, die im folgenden Artikel etwas näher beleuchtet wird. Unter anderem geht es um den bzw. die Top-Verdiener, um Veränderungen im Blick auf die Transferperiode im Sommer 2021 und um Überraschungen, die Ihnen auf der Gehaltsliste womöglich aufgefallen sind.

So viel gibt der FCB pro Jahr für Spielergehälter aus

Knapp 192 Millionen Euro gibt der deutsche Rekordmeister jede Saison für die Spieler aus. Man kann daher erahnen, warum es dem FCB so wichtig ist, Jahr für Jahr die Meisterschaft, den Pokal, die Champions League etc. zu gewinnen. Natürlich entspricht es dem sportlichen Anspruch, doch die hohen Personalkosten müssen schließlich auch irgendwie konterkariert werden. Die Münchner sind mit deutlichem Abstand von mehr als 70 Millionen Euro Spitzenreiter in dieser Kategorie – vor Borussia Dortmund. Die Gehaltskosten von Dortmund und Leipzig könnte man sogar addieren und noch immer wäre der FCB Krösus in dieser Hinsicht. Knapp 3,7 Millionen Euro schüttet man in München pro Woche an die Stars aus.

Gehalt Bayern München: Wer sind die Top-Verdiener des FCB?

  1. Robert Lewandowski, 382.000 Euro pro Woche
  2. Manuel Neuer, 343.000 Euro pro Woche
  3. Joshua Kimmich, 343.000 Euro pro Woche
  4. Thomas Müller, 343.000 Euro pro Woche
  5. Leroy Sané, 325.000 Euro pro Woche
  6. Lucas Hernández, 229.000 Euro pro Woche
  7. Leon Goretzka, 229.000 Euro pro Woche
  8. Dayot Upamecano, 153.000 Euro pro Woche
  9. Kingsley Coman, 153.000 Euro pro Woche
  10. Benjamin Pavard, 133.000 Euro pro Woche

Welcher Spieler verdient am meisten?

Man hätte es sich denken können: der FCB hat einen Weltstar, einen Weltstürmer in den eigenen Reihen, der kürzlich auch entsprechend ausgezeichnet wurde. Wer den Uralt-Rekord von Gerd Müller bricht, der sollte wohl intern auch dementsprechend verdienen. Beim 32-jährigen Robert Lewandowski ist das definitiv der Fall. Knapp 20 Millionen Euro, genauer gesagt 19,85 Millionen Euro lässt sich der Pole das Tore schießen beim FCB kosten. Aus finanzieller Sicht kann man sich vorstellen, warum man sich bei den Bayern Gedanken um die Zukunft macht, denn zehn Jahre wird Lewandowski nicht mehr aktiv sein können. Gleichzeitig muss der Pole natürlich auch sein Potenzial ausschöpfen, denn 20 Millionen Euro sind für einen 32-Jährigen ein absolutes Wort. Es geht aber natürlich noch mehr, wie das Beispiel Manuel Neuer zeigt. Zu alte oder zu junge Spieler gibt es ohnehin nicht. Letztlich geht es den Spielern bei der Bezahlung sehr häufig um Wertschätzung.Gehalt Bayern München: Welcher Spieler verdient am meisten?

Bayern Munich

Gehalt Bayern München: Das hat sich zum Sommer 2021 verändert

Man kann vermuten, dass die Spieler Josip Stanisic, Mickael Cuisance, Omar Richards, Sven Ulreich, Marc Roca, Tanguy Nianzou oder auch Bouna Sarr deshalb verpflichtet wurden, weil sie sich in München weiterentwickeln sollen, aber klar für die zweite Reihe vorgesehen sind. Insofern hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic wohl auch vor, Personalkosten einzusparen, denn die besagten Spieler sind in der internen Gehaltsliste eher weiter unten wiederzufinden. Mit Marcel Sabitzer wurde ein Spieler aus Leipzig an die Säbener Straße gelotst, der knapp 7 Millionen Euro pro Jahr verdient. Damit steht er ungefähr in einer Linie mit Corentin Tolisso und Benjamin Pavard. Dayot Upamecano und Leroy Sané gehören nach ihren Verpflichtungen hingegen zur Top 10 der internen Gehaltsliste. Mit knapp 8 Millionen Euro pro Jahr soll es nur sieben Spieler geben, die im Verein mehr verdienen als der besagte französische Innenverteidiger, der von RB Leipzig kam. Ungefähr 17 Millionen Euro pro Jahr streicht Leroy Sané jedes Jahr ein, was Platz 5 in der Rangliste entspricht.

Gehalt Bayern München: Welches Gehalt überrascht am meisten?

Es wird spannend zu sehen sein, wie lang sich Jamal Musiala und Alphonso Davies mit ihren Gehältern noch zufrieden geben. Beide verdienen etwa 5 Millionen Euro, könnten je nach Arbeitgeber aber sicherlich schon das Dreifache oder gar Vierfache dessen verdienen. In dieser Hinsicht sollte sich der Rekordmeister also etwas einfallen lassen, sofern die Konkurrenz bei beiden Talenten anklopft. Serge Gnabry verdient mit 7 Millionen Euro ebenso verhältnismäßig wenig, wenn man sich vergegenwärtigt, dass Leroy Sané mit fast 17 Millionen Euro deutlich mehr verdient, Gnabry aber eigentlich der konstantere Spieler der beiden Flügelstürmer war. Ob man sich hier einig werden wird, wenn die Vertragsverlängerung des Stuttgarters mit ivorischen Wurzeln ansteht? Kingsley Coman verdient bislang 8 Millionen Euro. Immer wieder wird mit seinem Abgang spekuliert und auch gerechnet. Er könnte aufgrund des bald auslaufenden Vertrages ein hohes Handgeld kassieren und einen neuen Arbeitgeber finden. Immerhin gewann er in München bereits sämtliche Titel und schoss das Finaltor zum Champions-League-Titel. Mit Manuel Neuer und Robert Lewandowski sind die zwei Top-Verdiener schon weit über 30 Jahre alt. Auch hier wird es spannend, wie lang diese beiden mit diesem Gehalt noch “geduldet” werden.

Bouna Sarr soll etwas mehr als 4 Millionen Euro jährlich verdienen. Wenn man einen Blick auf die bisherigen Einsätze des Verteidigers wirft, muss diese Investition als Fehlinvestition bezeichnet werden. Niklas Süle verdient knapp 3 Millionen Euro. Hier könnte ein Abschied unmittelbar bevorstehen, denn der FC Bayern München möchte den Verteidiger sicherlich nicht mehr als 10 Millionen Euro verdienen lassen; eher hingegen 6-7 Millionen, wie es beispielsweise bei Benjamin Pavard der Fall ist. Süle selbst hingegen liebäugelt mit der Premier League. Hier sind hohe Gehälter ohnehin en vogue. Es gibt also durchaus einige spannende Personalien und auch Knackpunkte, die auf die Verantwortlichen in den kommenden Monaten und Jahren zukommen werden. Hinsichtlich der Neuzugänge hatte jedenfalls nur Leroy Sané erheblichen Einfluss auf die Gehaltsstruktur. Dayot Upamecano sortierte sich mit etwa 8 Millionen Euro Jahresgehalt im oberen Mittelfeld der Gehaltsstruktur ein.

Sport Nachrichten