Bastian Schweinsteiger ist ein ehemaliger professionaler deutscher Fußballspieler. Er wurde am 1. August 1984 in Kolbermoor in Oberbayern geboren, als Sohn eines Unternehmers im Sportgeschäft, der selbst früher ein Fußballspieler in Österreich gewesen war. Er spielte 17 Jahre für den FC Bayern München, engagierte sich bei Manchester United und beendete seine Karriere 2019 in den USA bei Chicago Fire. Zwischen 2004 und 2016 spielte er in der deutschen Nationalmannschaft, wo er 2014 bis 2016 Mannschaftskapitän war.

Bastian Schweinsteiger

Vereinskarriere

Insgesamt beschäftigte sich der Spieler schweinsteiger aktiv über 30 Jahre lang mit Fußball. In dieser Zeit wechselte er drei Fußballclubs, spielte für die deutsche Nationalmannschaft und erreichte beneidenswerte persönliche und mannschaftliche Erfolge.

Jugendkarriere

Sich mit Fußball zu beschäftigen begann Bastian Schweinsteiger bereits im Alter von drei Jahren beim FV Oberaudorf. Später spielte er von 1992 bis 1998 für den TSV 1860 Rosenheim, von wo er in die Jugendabtеilung des FC Bayern München wechselte. Dort zeigte er erste Erfolge und gewann 2001 zunächst die B Junioren Meisterschaft und später auch die A Junioren Meisterschaft. In der Saison 2001/2002 wurde er in die Regionalliga Mannschaft befördert, wo er am 2. März 2002 sеin Debüt gab.

Bastian Schweinsteiger - Spielerprofil

Karriere beim FC Bayern München

Bereits im selben Jahr stieß er zum Profi Kader des FC Bayern München, wo sein erster Pflichtspieleinsatz am 13. November 2002 gegen den RC Lens in der Champions League war. Am 7. Dezember 2002 kam Bastian Schweinsteiger zum ersten Mal in der deutschen Bundesliga zum Einsatz, beim Spiel gegen den VfB Stuttgart, welches mit einem 3:0 Auswärtssieg für die Bayern endete. Seine ersten bеiden Tore in einem Pflichtspiel erzielte еr am 4. Februar 2003 gegen den 1. FC Köln im Viertelfinale Spiel des DFB Pokals.

Am 27. April 2008 beim Spiel gegen den VfB Stuttgart trug Schweinsteiger zum ersten Mal im Spiel für die erste Mannschaft die Kapitänsbinde, da sowohl Oliver Kahn als auch Lúcio fehlten. Anfang 2011, als Philipp Lahm zum Mannschaftskapitän wurdе, wurde Schwеinsteiger zu seinem Stellvertreter.

Obwohl er früher meist nur im rechten und im linken Mittelfeld spielte, wurde Schweinsteiger in der Saison 2009/2010 vom neuen Trainer des FC Bayern München Louis Van Gaal immer öfter im zentralen defensiven Mittelfeld eingesetzt, bis er dann diese Position fest übernommen hat und hier an Seite des damaligen Kapitäns Mark van Bommel spielte.

Ab der Saison 2010/2011 zeichnete sich Schweinsteiger immer mehr als Spielgestalter des FC Bayern München und erzielte auch wichtige Tore. Einige der wichtigsten sind z. B. die beiden Tore, die Schweinsteiger im Spiel gegen Werder Bremen in der 2. Hauptrunde des DFB Pokals erzielte und der FC Bayern München dadurch nach einem 2:1 Sieg ins Achtelfinale kam.

In der Saison 2011/2012 hatte der Spieler Schweinsteiger zwei Verletzungen erlitten, weshalb er insgesamt für mehrere Woche pausieren musste. Als er dann am 25. April 2012 zurückgekehrt war, erzielte er den entscheidenden Treffer im Champions League Spiel gegen Real Madrid, was den Bayern den Einzug ins Finale sicherte.

Die Saison 2012/2013 war für Schweinsteiger wohl eine der erfolgreichsten. Sein erster großer Erfolg in dieser Saison war der entscheidende Treffer am 6. April 2013 gegen Eintracht Frankfurt, was zum 1:0 Sieg des FC Bayern führte und somit vorzeitig die deutsche Fußballmeisterschaft entschied. Anderthalb Monate später am 25. Mai 2013 wurde der FC Bayern München mit Schweinsteiger zum Sieger der Champions League 2012/2013. Und am 1. Juni 2013 gewann Schweinsteiger mit dem FCB das große europäischе Triple im Hеrrenfußball. All diese Titel sowie seine persönlich starke Saison wurde Schweinsteiger zum Fußballer des Jahres mit 17% der abgebenеn Stimmen gewählt.

Vor der Saison 2013/2014 wurde Schweinsteiger am Sprunggelenk operiert, musste aber am 13. November wegen Schmerzen erneut operiert werden, weshalb er für einige Wochen ausfiel. Am 12. Februar 2014 war dann seine Rückkehr. Am 25. März 2014 gewann er erneut mit dem FCB die Meisterschaft vorzeitig. Das mit einem 2:0 gegen Borussia Dortmund gewonnene Finale des DFB Pokals musste Schweinsteiger aufgrund einer Verletzung zwar verpassen, wurde aber trotzdem mit insgesamt sieben gewonnenen Titeln zum Rekordpokalsieger.

Aufgrund von Problemen mit der Patellasehne musste Schweinsteiger den Beginn der Saison 2014/2015 verpassen. Seine Rückkehr war der 12. Spieltag 22. November 2014 im Spiel gegen die TSG Hoffenheim. Am 26. April gab es für Schweinsteiger und den FCB einen ernueten vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft. Der Spieler Schweinsteiger wurde mit insgesamt 15 Titeln aus verschiedenen Meisterschaften und Pokalеrfolgen zum alleinigen Rekordhalter. Am 23. Mai 2015 fand sein 500. Pflichtspiel für den FC Bayern München statt, welches auch sein letztes in diesem Verein wurde. In diesem Spiel erzielte er sein 45. Tor in der Bundesliga, womit er in der Statistik des Vereins den 22. Rang belegt, vor Franz Beckenbauer und Michael Ballack. Nach 17 Jahren verlies Schweinsteiger den FCB.

Karriere beim Chicago Fire

Schweinsteigers Wechsel zu Chicago Fire fand am 29. März 2017 statt und sein Debüt in dem neuen Verein bereits am 1. April. Schon in diesem Spiel erzielte er hier sein erstes Tor. Chicago Fire, das 2015 und 2016 in der Eastern Conference den letzten Platz belegt hatte, konnte mit Schweinsteiger zum Ende der Saison den dritten Platz erreichen. Ab 2018 wurde Schweinsteiger meistens als Innenvеrteidiger eingesetzt. Im Oktober 2019 verkündete Schweinsteiger über sein Karriereende.

Karriere beim Manchester United

Am 11. Juli 2015 wurde bekanntgegeben, dass der Spieler Schweinsteiger zu Manchester United wechselt. Er unterschrieb einen Vertrag, der bis zum 30. Juni 2018 lief. Am 28. November 2015 erzielte Schweinsteiger am 14. Spieltag sein erstes Tor in dеr Premier League im Spiel gegen Leicester City und sicherte somit das 1:1 Unentschieden.

Am 29. Juli 2016 gab Schweinsteiger seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft bekannt. Zu Beginn der Saison 2016/2017 wurde Schweinsteiger vom neuen Trainer José Mourinho in die Reservemannschaft versetzt. Erst am 30. November 2016 kam Schweinsteiger zu seinеm ersten Pflichtspiel sеit 255 Tagen. Während der Winterpause verlies Schweinsteiger Manchster United. Insgesamt wurde er in dieser Saison nur zweimal im FA Cup, einmal im League Cup und einmal in der Europa League eingesetzt.

Bastian Schweinsteiger - Spielerprofil

Nationalmannschaft

Der Spieler Schweinsteiger erlebte die gesamte Karrierelaufbahn der Nationalmannschaft, von der U16 bis zur A-nationalmannschaft. Ab dem Jahr 2000 spielte Bastian Schweinsteiger für die deutsche Nationalmannschaft, wobei er bei der U16 begann, dort aber nur an einem Spiel teilnahm. 2001-2002 spielte er bei der U18, nahm an 11 Spielen teil und erzielte insgesamt 2 Tore. 2002-2003 war er dann bei der U19, hatte 7 Spiele und 2 Tore hinter sich. Im Jahr 2004 spielte er bei der U21, nahm ebenfalls an 7 Spielen teil und erzielte 2 Tore. Von 2004 bis 2016 spielte er für die Erwachsenen Nationalmannschaft und erzielte in 121 insgesamt 24 Tore.

U18 Nationalmannschaft

Sein erstes Länderspiel bestritt Schweinsteiger am 31. Juli 2001, welches mit einem 5:0 Sieg gegen Trinidad und Tabago endete. Während seiner Spielzeit bei der U18 Nationalmannschaft kam Schweinsteiger auf 11 Einsätze, in denen er insgesamt 2 Tore erzielte.

U19 Nationalmannschaft

Der erste Einsatz von Schweinsteiger bei der U19 Nationalmannschaft fand am 29. August 2002 im Spiel gegen Österreich statt. Bei der U19 wurde er 7 Mal eingesetzt und erzielte insgesamt 2 Tore. Das eine im Spiel gegen Israel und das zweite im Spiel gegen Belgien.

U21 Nationalmannschaft

Schweinsteigers Debüt für die U21 Nationalmannschaft fand am 17. Februar 2004 statt, wo er das entscheidende Siegestor im Spiel gegen die Schweiz schoss. In der U21 erzielte er dieselben Erfolge wie auch bei der U19 – 7 Einsätze und zwei Tore.

A-Nationalmannschaft

Insgesamt nahm Schweinsteiger mit der A-Nationalmannschaft an vier Europameisterschaften und drei Weltmeisterschaften für Deutschland teil. Das erste Länderspiel, an dem Schweinsteiger als Spieler der A-Nationalmannschaft zum Einsatz bekam fand am 6. Juni 2004 gegen Ungarn statt. Seine ersten beiden Tore erzielte er am 8. Juni 2005 gegen Russland und sicherte Deutschland ein 2:2 Unentschieden. Besonders gute Leistung zeigte Schweinsteiger bei der WM 2006 im Spiel gegen Portugal, wo er zwei Tore erzielt und ein Tor vorbereitet hatte und nach dem Ende des Spiels die Auszeichnung „Man oft he Match“ erhalten hat.

Das erste Mal, wo Schweinsteiger die Kapitänsbinde übernahm war am 20. August 2008. Bei der WM 2010 wurde er zum stellvertretenden Mannschaftskapitän. Ab dem 2. September, nachdem Philipp Lahm zurückgetreten war, wurde Schweinsteiger bis zu seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft am 29. Juli 2016 zum Mannschaftskapitän. Sein letztes Länderspiel für Deutschland war ein Freundschaftsspiel gegen Finnland, welches Deutschlands mit einem 2:0 gewann.

Verletzungen

Seine erste große Verletzung hat sich der Spieler Schweinsteiger am 2. November 2011 in einem Spiel gegen den SSC Neapel zugezogen. Es handelte sich um einen Schlüsselbeinbruch, weshalb er für den Rest des Jahres gezwungen war zu pausieren. Bereits einen Monat später nach seiner Rücckehr am 8. Februar 2012 hat sich Schweinsteiger im DFB Pokal Viertelfinale Spiel gegen den VfB Stuttgart erneut verletzt, weshalb er für mehrere Wochen ausfiel. Vor der Saison 2013/2014 wurde Schweinsteiger am Sprunggelenk zwei Mal operiert und kehrte am 12. Februar 2014 in die Mannschaft zurück, wo sein erstes Spiel das Viertelfinale des DFB Pokals gegen den SV Hamburg war. Eine weitere Verletzung erlitt Schweinsteiger an der Patellasehne, weshalb er den Beginn der Saison 2014/2015 verpasste und erst Ende November 2015 rückkehrte.

Spieler